Forum Dialog hat sich das Ziel gesetzt, den Dialog unter Frauen mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Hintergründen sowie aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu fördern. Um Begegnungen und Austausch zu ermöglichen, treffen wir uns zu sonnabendlichen FrauenFrühstücken. Hierzu laden wir Referentinnen ein, um Gedankenanstöße zu ausgewählten Themen zu geben, die von Bedeutung sind und uns zum Diskurs

Forum Dialog hat sich das Ziel gesetzt, den Dialog unter Frauen mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Hintergründen sowie aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu fördern. Um Begegnungen und Austausch zu ermöglichen, treffen wir uns zu sonnabendlichen FrauenFrühstücken. Hierzu laden wir Referentinnen ein, um Gedankenanstöße zu ausgewählten Themen zu geben, die von Bedeutung sind und uns zum Diskurs

Bedeutung erlangen nationalistische Ideen erst ab dem 18. Jahrhundert und etablieren sich durch Unabhängigkeitsbewegungen und Gründung von Nationalstaaten. Der Islam entstand im frühen 7. Jahrhundert und kennt somit keinen Nationalismus. Jedoch wird in islamischen Ländern und unter Muslimen in Europa der Nationalismusgedanke stets positiv konnotiert und führt nicht zuletzt zur innergesellschaftlichen Polarisierung der muslimischen Community

Seitdem Muslime in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind und auch selbstbewusst an der Mehrheitsgesellschaft partizipieren möchten, ist eine Atmosphäre der Spannungen zu spüren. Fragen wie “Gehört der Islam zu Deutschland?” oder “Muss der Islam reformiert werden?” beschäftigen die Tagesordnung. Oft verschwimmen dabei die Grenzen zwischen Islam, Islamismus und Terrorismus – Grenzen die von manch

Mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention, die 2006 verabschiedet wurde und 2008 in Kraft trat, verpflichtete sich die Bundesrepublik Deutschland zur Beseitigung aller Barrieren, die Menschen mit Behinderung an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern. Zur sozialen Teilhabe zählt ebenso eine angemessene Einbindung in religiöse Gemeinschaften. Doch wie steht es um die