Im Rahmen unseres Projekts “HERstory” laden wir Sie zum Gesprächsabend mit Dr. Hatun am 19.06.2020 um 19 Uhr ein. Gemeinsam mit Frau Dr. Hatun möchten wir über die Situation und Herausforderungen von Frauen in der Medizin reden. Unter Anderem kommen wir auf die Work-Life Balance, die Vereinbarkeit von Religion und Beruf sowie den Frauenanteil im

Die Black Lives Matter Bewegung erinnert an die Bürgerrechtsbewegung der 60er Jahre. Sie knüpft an die Motivation von damals an und zeigt, dass seit ca 60 Jahren sich nicht viel in den Köpfen der Menschen geändert hat. Heute möchten wir euch eine zentrale und wichtige Person der Bürgerrechtsbewegung in den USA vorstellen. Wir hoffen, dass

In unserem heutigen Post möchten wir nicht nur eine, sondern drei Frauen vorstellen und damit auch die #BlackLivesMatter Bewegung ansprechen. Der grausame Mord an George Floyd zeigte einmal mehr, in welch rassistischer Welt wir leben. Besonders in diesen Zeiten ist es wichtig, die Schwarze Community zu unterstützen, sei es finanziell oder emotional. Dabei gibt es

Hanni Lévy, geboren Hannelore Weißenberg am 16. März 1924 in Berlin, war eine von etwa 2000 ‚unsichtbaren‘ Überlebenden des Holocaust und engagierte Zeitzeugin. Als verfolgte Jüdin in der NS-Zeit machte sich Lévy ‚unsichtbar‘ und konnte sich mit falscher Identität und hilfsbereiten Menschen vor den Grausamkeiten des NS-Regimes schützen und überlebte den Krieg. Aufgewachsen ist Lévy

Kurz vor ihrem 26. Geburtstag beendete Semra Ertan aus Protest gegen die zunehmende Ausländerfeindlichkeit in Deutschland auf offener Straße und auf sehr tragische Weise ihr Leben. Geboren wurde Semra Ertan am 31. Mai 1956 in Mersin, Türkei. Ihre Eltern, Gani Bilir und Vehbiye Bilir, kamen als Arbeitsmigranten in den frühen 70er Jahren nach Deutschland. Kurze

May Ayim wurde 1960 als Tochter eines Ghanaers und einer Deutschen in Hamburg geboren. Die leibliche Mutter von Ayim wollte keinen Kontakt zu ihr und der Vater konnte sie nicht zu sich nach Ghana holen, weshalb sie bis zu ihrem zweiten Lebensjahr in einem Heim lebte. Mit 18 Monaten wurde sie von einer weißen Pflegefamilie

Da die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus durch menschlichen Kontakt verursacht wird, hat die Reinigung und das Reinhalten unserer Hände an Priorität gewonnen. Der Kampf gegen die Covid-19-Pandemie hat zum plötzlichen Anstieg der Popularität besonders von einem Mittel geführt: das Händedesinfektionsmittel. Rund 80% aller Infektionskrankheiten werden durch den persönlichen Kontakt zu Infizierten oder durch die Berührung

Seit Jahrzehnten kämpfen Frauen überall auf der Welt für ihre Rechte, für Mit- und Selbstbestimmung und Gleichberechtigung. Letztes Jahr feierte Deutschland das 100 jährige Frauenwahlrecht. Was in unserer heutigen Gesellschaft als eine Selbstverständlichkeit gilt, wurde hart erkämpft. Wir verdanken es den tapferen Frauen, die vieles aufgeopfert haben, damit wir wählen und gewählt werden dürfen. Unter

Zu Zeiten von Fatima Al-Fihri (ca. 800-880 n. Chr.) und auch sehr lange Zeit nach ihrem Tod war es lediglich Männern vorbehalten, zu studieren. Frauen sollten sich den häuslichen Pflichten widmen anstatt sich durch das Studium in anderen Fächern als Haushaltswirtschaft weiterzubilden. Die Geschichte der studierenden Frauen an Universitäten im deutschsprachigen Raum ist noch relativ

Die Universität – ein Ort des Wissens und Lernens. In Deutschland befinden sich aktuell (2019/20) laut dem Bundesamt für Statistik 424 Hochschulen, davon machen 107 Universitäten aus. Viele dieser Universitäten haben neutrale Namen, wie etwa die Freie Universität zu Berlin oder die Technische Universität Darmstadt. Etwa 42 von 107 Universitäten wurden nach berühmten DenkerInnen benannt.