Seitdem Muslime in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind und auch selbstbewusst an der Mehrheitsgesellschaft partizipieren möchten, ist eine Atmosphäre der Spannungen zu spüren. Fragen wie “Gehört der Islam zu Deutschland?” oder “Muss der Islam reformiert werden?” beschäftigen die Tagesordnung. Oft verschwimmen dabei die Grenzen zwischen Islam, Islamismus und Terrorismus – Grenzen die von manch

Mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention, die 2006 verabschiedet wurde und 2008 in Kraft trat, verpflichtete sich die Bundesrepublik Deutschland zur Beseitigung aller Barrieren, die Menschen mit Behinderung an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern. Zur sozialen Teilhabe zählt ebenso eine angemessene Einbindung in religiöse Gemeinschaften. Doch wie steht es um die

Die Lage der Menschenrechte in der Türkei hat sich in den letzten Jahren massiv verschlechtert: Zehntausende Menschen sitzen wegen Terrorismusverdacht im Gefängnis – über 600 Kinder wachsen hinter Gittern auf –, Beamte werden aus dem Staatsdienst entfernt, die Medienlandschaft von regierungskritischen Stimmen gesäubert. Grundrechte wie die Versammlungsfreiheit sind im Zuge des Notstands stark eingeschränkt, Berichte

Das historisch gewachsene Modell der Staat-Kirche-Beziehung in Deutschland schließt religiöse Institutionen in die Gestaltung der Gesellschaft aktiv mit ein. Gerade an der Privilegierung der meisten christlichen Kirchen durch den Körperschaftsstatus des öffentlichen Rechts entzündet sich allerdings immer wieder Kritik. Verlässt der Staat seine säkulare Grundlage, wenn er religiöse Vertreterinnen und Vertreter im Bildungswesen oder den

Nach Abschluss der Nuklearvereinbarung mit dem Iran und der anschließenden Aufhebung vieler Sanktionen haben sich die Wirtschaftsbeziehungen und auch die Besuche in den Iran sehr verstärkt. Die islamische Republik Iran bleibt dennoch weit davon entfernt, ein demokratischer Rechtsstaat zu sein. Die Wiederwahl Rouhanis als Präsident hat die Hoffnungen geweckt, dass damit auch eine Liberalisierung der

Obwohl der Andrang in Tempeln, Kirchen und Moscheen groß ist, bleibt Religion in der Volksrepublik China auch heute noch problematisch. Religiöse Menschen werden nicht mehr pauschal verfolgt wie in Zeiten der Kulturrevolution. Im Rahmen der mit dem Staat kooperierenden fünf offiziellen Religionsvereinigungen ist Religionsausübung von Buddhismus, Daoismus, evangelischem und katholischem Christentum sowie Islam im Prinzip