Isabel und Melatie Wijsen

Isabel und Melatie Wijsen

Mit nur 10 und 12 Jahren haben die Schwestern Isabel und Melati Wijsen beschlossen, ihren Heimatort Bali von Plastiktüten zu befreien.

Laut Forscher:innen steht das Land auf Platz 2 (nach China) der meisten Müllverursacher weltweit, wobei fast die Hälfte davon im Meer landet. Mit ihrem anfangs gegründeten Team aus zunächst 11 Schüler:innen aus lokalen und internationalen Schulen der Insel sammelten sie Unterschriften online und offline und hielten Präsentationen in diversen Einrichtungen.

Dadurch erreichten sie eine Zahl von mehr als 10000 motivierten Freiwilligen, mit denen sie u.a. die größte Strandsäuberung auf Bali ins Leben gerufen haben. Unter anderem haben sie versucht den Bewohner:innen, alternative Mittel anzubieten, wie die Tüten aus recyceltem Zeitungspapier oder 100% biologischem Material, was wiederum von lokalen Initiativen der Insel übernommen wurde.

Den Tourismus von Bali wussten Isabel und Melati auch zu schätzen. Für 2016 planten sie eine „Frei-von-Plastiktüten“ Richtlinie am Flughafen mit der Vorschrift an, dass die Passagiere auf kostenlose Plastiktüten verzichten und ihre eigenen mitbringen. Des Weiteren sammelten sie auch von ihnen Unterschriften für ihre Petition, um damit die Regierung darauf aufmerksam zu machen. In ihrem Ted-Talk in London erzählen die Schwestern von einer Reise in Mahatma Gandhis ehemaliges Haus, wo sie zum ersten Mal von einem Hungerstreik gehört hatten. Dasselbe beschlossen sie für ihr Ziel anzuwenden und fingen trotz scharfer Kritik aus Familie und Schule mit ihrem Vorhaben an.

Nach ungefähr 24 Stunden erreichte sie der Gouverneur von Bali. Stolz zeigt sie am Ende ihrer TED-Rede in London ihren Vertrag aus dem Jahr 2018, durch dessen in Kraft treten der Staat Einweg-Plastik wie Strohhalme Besteck und Tüten in Bali verboten hat.

Lokale Geschäfte und Restaurants werden weiterhin nach dem Motto „One Island – One Voice“ auf ihren Plastikkonsum geprüft und mit einem Aufkleber an ihrer Eingangstür gekennzeichnet. Ihre Namen werden anschließend auf Social Media veröffentlicht.

Immer wieder erzählen sie von ihrer eigenen Schule, der „Green School“ auf Bali, die bei ihrem Vorhaben einen maßgeblichen Einfluss gespielt haben. Sie ist mittlerweile bekannt für ihr Konzept, den Schüler:innen Erfindergeist zu lehren und ihre Eigeninitiative zu fördern. Nach diesem Profil gibt es weitere Standorte der Green School wie etwa in Mexiko, Südafrika und Neuseeland.

Isabel und Melati Wijsen gelten heute als eine der „Most Influential Teens“ durch die TIME Magazine und wurden durch die CNN als „Young Wonders“ ernannt.

Quellen:
https://www.techandnature.com/generation-greta-melati-wijsen-und-ihr-kampf-gegen-plastikmull/
https://www.ted.com/talks/melati_and_isabel_wijsen_our_campaign_to_ban_plastic_bags_in_bali/up-next?language=de

Newsletter

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie Neuigkeiten in Ihrem Posteingang